Unsere Geschichte

Während die Geschichte der Freien Evangelischen Gemeinden in der Schweiz bis an den Anfang des 19. Jahrhunderts zurück reichen, liegen die Wurzeln der FEG Goldach viel näher. Im Jahr 1990 bildete sich in Goldach um Daniel und Erika Giger eine Gebetsgruppe von Christen verschiedener Konfessionen. Nur wenige Jahre später fasste die FEG Rheineck, unter der Leitung von Gust Ledergerber den Entschluss, in Goldach eine Freie Evangelische Gemeinde zu gründen. Der Grundgedanke war, die freikirchlichen Christen in Goldach, die bisher eine auswärtige Gemeinde besuchten zu sammeln und so eine Gemeinde vor Ort zu gründen.

Nach dem Start von 14-täglichen Treffen im Sommer 1996 fand am 3. November der erste Gottesdienst in der Aula der Musikschule Goldach statt. Vier Monate später, am 19. März 1997 wurde schliesslich der Verein „Freie Evangelische Gemeinde Goldach“ gegründet. Von Anfang an strebte man die Anstellung eines Pastors an. Aus  finanziellen Gründen war dies, trotz der grosszügigen Unterstützung seitens der FEG Rheineck, nur im Rahmen eines 50% Pensums möglich. Das führte dazu, dass Stefan Baumeler als erster Pastor im Sommer 1999 nach fünfzehn Monaten sein Amt wegen der  untragbaren beruflichen Doppelbelastung niederlegte. Die Gemeinde war daraufhin während zwei Jahren ohne Pastor.

Im Sommer 2001 konnte dank der Unterstützung des Bundes Freier Evangelischer Gemeinden in der Schweiz, Pastor Daniel Rath mit einem 100% Pensum angestellt werden. Seither ist die Gemeinde weiter gewachsen und hat das Familienzentrum Goldach aufgebaut. Während zehn Jahren wurden dort im Kinderhütedienst hunderte von Goldacher Kindern stundenweise betreut. Eltern nutzten derweil das Familien-Café, den Chrabbelträff oder Elternbildungsangebote. Seit Anfang 2010 stehen für pastorale Aufgaben Hanspeter Nufer (80%) und Daniel Rath (70%) zur Verfügung. Mittlerweile ist die Gemeinde finanziell selbständig und seit November 2016 Mitglied des Bundes Freier Evangelischer Gemeinden in der Schweiz.

Über all die Jahre hat sich die FEG Goldach räumlich immer wieder verändert. Die ersten Treffen fanden in der Kantine der Firma Traber statt (Heute Mühlegut). In einer Übergangsphase gewährte die katholische Kirchgemeinde der FEG Goldach Gastrecht im Pfarreiheim Goldach. Später richtete die Gemeinde ihr erstes Gemeindezentrum an der Blumenstrasse 55 ein, welches bald zu klein wurde. Während 13 Jahren bot das ehemalige Möbelhaus Indermaur an der Löwenstrasse 7 genügend Platz für das Gemeinde- und Familienzentrum. Per März 2017 wird die FEG Goldach ihr neues Gemeindezentrum an der Seewiesstrasse 3, direkt gegenüber der Badi Goldach beziehen. Dort steht neu ein Saal mit bis zu 200 Sitzplätzen zur Verfügung. In der Zwischenzeit kommt es zu einem personellen Wechsel. Daniel Rath beendet per Ende Oktober 2016 nach über 15 Jahren seinen Dienst als Pastor und zieht weiter nach St. Gallen. Hanspeter Nufer übernimmt die Aufgabe des leitenden Pastors und wird im Oktober 2017 durch ein junges Pastorenehepaar ergänzt.

Die Geschichte in Bildern

                                                                 .